Der Honigmarkt 2019

Verfasst am

Honigmarkt 2019 ein Erlebnis für Jedermann – Sieger der Honigbewertung geehrt

Rund 2000 Besucher konnten der Landesverband Westfälischer und Lippischer Imker e.V. und der KIV Paderborn zum diesjährigen Honigmarkt in und um die Sälzerhalle in Salzkotten verzeichnen. Buntes Marktreiben und Informationen zur Imkerei waren im Angebot. Beim Marktrundgang entdeckten die Besucher auch Trends, die Zukunft haben werden. Eine Bienengift-Therapie zur besseren Durchblutung der Haut oder getreide- und hefefreies Brot mit leckerem Honig zählten mit Sicherheit dazu. Neben den klassischen Imkereiprodukten Honig und Kerzen, konnte hier auch Handwerkskunst und Natur- und Umweltprodukte erworben werden. Daneben informierten die Imkervereine des gastgebenden Kreisimkervereins Paderborn und die Obleute des Landesverbandes über die vielen Facetten von Biene und Imkerei. Aber auch die kleinen Besucher kamen auf ihre Kosten. Der Landesverband hatte in seinem Bereich ein „Dosenbienenbasteln“ integriert. Heißbegehrt waren die selbstgebastelten Bienen, die mit Unterstützung der Eltern fertiggestellt wurden.

Nach einer musikalischen Einlage der Jagdhornbläser des Hegerings Salzkotten konnte der Vorsitzende des Landesverbands Westfälischer und Lippischer Imker e.V., Dr. Thomas Klüner, zahlreiche Ehrengäste begrüßen, unter anderem Herrn Hans Bernd Janzen (stellvertretender Landrat des Kreises Paderborn), Herrn Ulrich Berger (Bürgermeister der Stadt Salzkotten und Schirmherr des Honigmarktes 2019), Herrn Michael Dreier (Bürgermeister der Stadt Paderborn, der selbst Imker und Mitglied im Imkerverein Salzkotten ist) und Herrn Torsten Ellmann (Präsident des Deutschen Imkerbundes und Vorsitzenden des Landesverbandes der Imker Mecklenburg-Vorpommern).

In seiner Eröffnungsrede erklärte Dr. Klüner unter anderem: „In diesem Jahr traten rund 1.200 Mitglieder den uns angeschlossenen Imkervereinen in Westfalen und Lippe bei. Unser Landesverband zählt damit mit 9.769 Mitgliedern, so viele Imkerinnen und Imker wie zuletzt vor etwa 60 Jahren. Auch die Völkerzahlen steigen wieder an. So halten unsere Imkerinnen und Imker in 223 Imkervereinen 62.729 Bienenvölker. Diese Anzahl wurde zuletzt 1973 in Westfalen-Lippe gehalten. Diese Entwicklung ist in ganz Deutschlang anzutreffen. Heute sprechen wir daher nicht von einem Honigbienen-, sondern von einem Insektensterben. Dennoch sind die Herausforderungen an die Imkerinnen und Imker enorm. Zum einen sind es die gesellschaftlichen und zum andere die klimatischen Entwicklungen, die einen bedeutenden Einfluss auf die Bienenhaltung haben. Diesen Herausforderungen müssen sich unsere Imkerinnen und Imker Jahr für Jahr stellen.“

Als nächstes stand die Siegerehrung der Plätze 10 – 4 der diesjährigen Honigbewertung auf dem Programm. Die Ehrungen führten Dr. Klüner und Melanie Roller, Obfrau für Honig im Landesverband Westfälischer und Lippischer Imker e.V., durch. Die Sieger erhielten neben der Urkunde auch einen Gutschein für eine Analyse.

Nach einem Vortrag und einer Pause folgte der Zweite Teil der Siegerehrung. In den drei Kategorien Frühtracht, Sommertracht und Sommertracht flüssig wurden die Sieger der Plätze 1 – 3 ausgezeichnet. Während die Sieger der Plätze 2 und 3 vom Präsidenten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Herrn Karl Werring mit der Goldenen Medaille der Landwirtschaftskammer NRW ausgezeichnet worden, überreichte Frau Gabriella Eßmeier den Siegern die Goldene Medaille des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Verbraucherschutz NRW.

Zuvor aber standen die beste Jungimkerin und der jüngste Teilnehmer im Mittelpunkt der Ehrungen. Jüngster Teilnehmer war der 13jährige Michel vom Imkerverein Altenhundem e.V. und beste Jungimkerin die 17jährige Laura Bülow vom Imkerverein Dortmund-Hombruch. Neben Urkunden konnten sie auch Sachpreise in Empfang nehmen.

Der beste Imkerverein war zum dritten Mal in Folge der Imkerverein Bienenfreunde Sorpesee. Sie erhielten vom neugewählten Präsidenten des Deutschen Imkerbundes den Ehrenpreis des Dachverbandes.

Als Kreisimkerverein mit dem meisten Zuwachs bei Honigbewertung zeichnete Hubert Otto, Leiter der Honigbewertung, des KIV Olpe aus.

Zum Abschluss des Honigmarktes dankte Dr. Klüner allen Helfern, Organisatoren und Ausrichter für ihr Engagement, das zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen hatte. Der Staffelstab wurde anschießend an den nächsten Ausrichter, dem KIV Lippe, übergeben. Der nächste Honigmarkt findet am 04. Oktober 2020 in Bad Salzuflen statt.

Zurück